Plasma

Ein Plasma ist ein ionisiertes Gas, das aus einem Gemisch von Ionen, Elektronen und neutralen Teilchen besteht. Diese Teilchen befinden sich untereinander in ständiger Wechselwirkung mit verschiedenen Energie- bzw. Anregungszuständen. Ein Plasma ist lebendig und kraftvoll – es ist die Grundlage für alle Materie im Universum. Das Plasma ist ein vielfältig nutzbarer, kraftvoller 4. Aggregatzustand, der spezifische Eigenschaften besitzt, die Stoffe in den drei Aggregatzuständen nicht haben. Es lässt sich in unterschiedlicher Weise herstellen und existiert auch in der Natur. Bei Untersuchungen zur gesteuerten Kernfusion spielt es eine wichtige Rolle. Die Plasmaphysik beschäftigt sich mit der Herstellung und den positiven Eigenschaften von Plasmen. Das Plasma ist ein starkes elektrisches Feld, das aus Ionen und Elektronen besteht. Es ist quasineutral, was bedeutet, dass es im Mittel die gleiche Anzahl von positiven und negativen Ladungen hat. Das Plasma besitzt eine große elektrische Leitfähigkeit und verhält sich aus magnetischer Sicht diamagnetisch. Die elektrischen und magnetischen Felder wirken auf das Plasma ein, weil es aus geladenen Teilchen besteht. Je nach Temperatur ist die Wärmekapazität eines Plasmas unterschiedlich stark. Man beobachtet dabei regelmäßig Maxima, die durch einfache, doppelte oder dreifache Ionisation entstehen.