Aufzugstaster sind der häufigste Fundort von Viren

Noroviren-Studie: Aufzugstaster sind der häufigste Fundort von Viren

Jedes Jahr am 05.05. ist der Internationale Tag der Handhygiene (im englischen World Day of Hand Hygiene). Ins Leben gerufen wurde dieser Welttag 2005 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Das Datum, der 5.5., wurde dabei nicht zufällig gewählt. Die beiden fünfen im Datum symbolisieren zweimal fünf Finger des Menschen.

Ziel ist es darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig eine gute Handhygiene ist, um die Gesundheit zu schützen – und das nicht nur während einer Corona Pandemie.

Wie notwendig dieses ist, zeigt auch eine Studie von sechs verschiedenen Laboratorien und Institutionen in Spanien auf. Diese haben ausgewertet, auf welchen Oberflächen die hoch ansteckenden Noroviren, welche Magen-Darm-Erkrankungen hervorrufen, häufig zu finden sind.

Ziel der Studie war es, den Grad der Kontamination in geschlossenen oder halbgeschlossenen Einrichtungen wie z.B. Pflegeheimen, Schulen, Kindergärten, Jugendunterkünften, Krankenhäusern und soziale Gesundheitszentren zu analysieren.

Denn unsere Hände kommen immer und überall mit Mikroorganismen, wie Viren und Bakterien in Kontakt. Wenn wir uns dann ins Gesicht fassen, gelangen diese Erreger von dort aus schnell über Mund, Augen und Nase in unseren Körper und können verschiedene Infektionskrankheiten auslösen.

Untersucht wurden im Rahmen der Studie zahlreiche Oberflächen und Alltagsgegenstände wie Handläufe, Esstische, Türgriffe und TV-Fernbedienungen sowie auch Aufzugstaster.

In den Einrichtungen wurden jeweils zwei Proben genommen. Eine erste Probe unmittelbar nachdem Infektionen durch das Norovirus festgestellt wurden und eine zweite Probe zehn Tage später, nach dem bereits Maßnahmen zur Bekämpfung ergriffen worden sind.

 

Alle Bereiche in die Desinfektionsroutine aufnehmen

Bei der ersten Probennahme werden nur an Toilettenarmaturen (33 %) und Handläufen (31 %) noch häufiger Noroviren auf den Oberflächen nachgewiesen, als bei Aufzugstastern (22%).

Während bei der zweite Probenahme die Positivität im Vergleich zur ersten Probennahme bei fast allen untersuchten Bereichen deutlich zurückgegangen ist, ist bei Aufzugstastern sogar ein Anstieg der Kontamination (25 %) zu verzeichnen.

Noroviren verfügen über eine erhöhte Resistenz gegenüber hohen Chlorkonzentrationen, Hitze, Kälte, sauren pH-Werten und organischen Lösungsmitteln und können sich wochenlang auf Oberflächen halten.

Daher empfiehlt die Studie die Reinigungsroutinen und -methoden daraufhin anzupassen.

Mit dem UVPANEL von UVENTIONS können wir bereits jetzt im Bereich der Aufzugsdesinfektion unterstützen. Oberflächen, als auch Luft werden gleichermaßen desinfiziert und das ohne einer manuellen Steuerung. Das UVPANEL desinfiziert mit UV-C-Strahlen – seitens der Viren und Bakterien können dagegen keine Resistenzen entwickelt werden.

Aber so oder so gilt: regelmäßiges und regelrechtes Waschen der Hände, außerdem Zeit zum Abtrocknen nehmen. Denn Bakterien fühlen sich in feucht-warmen Gebieten wohl. Feuchte Hände übertragen 1.000 Mal mehr Keime, als trockene.

Eine Zusammenfassung der Studie wurde im Journal of Hospital Infection veröffentlicht.

häufigste Fundort: Aufzugstaster

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email